Vegetarische Yufka-Taschen


Yufkateig ist so vielseitig einsetzbar und deshalb verwende ich ihn sehr gerne in meiner Landfrauenküche. Hergestellt wird er aus Mehl, Wasser und Salz und erinnert an Strudelteig. Vielleicht kennt ihr den Teig bereits aus der griechischen, arabischen oder türkischen Küche. Wenn es schnell gehen soll, erhaltet ihr den Yufkateig fertig abgepackt in jedem türkischen Laden. Dieses mal habe ich ihn mit Kohl, Lauch, Sojafleisch, Kartoffeln, Blumenkohl, Erbsen und Streukäse gefüllt.  Dazu passt perfekt die Heulsauce oder das Dukkah aus meiner Landfrau-Produktionsstätte, die ihr hier bestellen könnt: shop.dielandfrau.com. Das Gericht hat ausgezeichnet geschmeckt und ihr solltet es auch unbedingt einmal probieren. Füllen könnt ihr eure Teigblätter wie ihr lustig seid, sogar mit Schokolade ;-)
Zutaten für 4 Personen:
150 g getrocknetes Sojafleisch
eine halbe Stange Lauch
1/4 Weißkohl
1 kleine Dose Erbsen
2 Kartoffeln
1/4 Blumenkohl
1 Packung Streukäse
Salz, Pfeffer, Muskat 
Zubereitung:
1. Zuerst kocht ihr die geschälten und gewürfelten Kartoffeln in wenig gesalzenem Wasser, nach 5 Minuten Kochzeit gebt ihr den Blumenkohl dazu bis beides gar ist.
2. Das Sojafleisch wird mit heißem Wasser übergossen und 10 Minuten abgedeckt. Danach wird es ausgedrückt und in heißem Fett mit Salz und Pfeffer angebraten. Den Lauch dazu geben und mit anbraten.
3. Den klein geschnittenen Lauch, die Erbsen, Kartoffeln und Blumenkohl mit in die Pfanne geben und mischen. Die gesamte Masse zusammen für 3-4 Minuten andünsten. Nochmals mit Salz, Pfeffer und geriebener Muskatnuss würzen. Zum Schluß den Käse unterheben.
4. Nun gebt ihr die Füllung auf den Yufkateig und rollt ihn ein. Ich habe die Spitze zuerst nach oben geschlagen und dann gerollt. ihr könnt aber auch mit weniger Füllung alles in Zigarrenform, wie einen Börek rollen.
5. Die Yufkataschen kommen nun bei 180 Grad für ca. 20 Minuten in den Ofen. Dazu passt eine scharfe Chilisauce oder Dukkah perfekt dazu.  Das Dukkah könnt ihr hier bestellen: shop.dielandfrau.com

Ein Joghurtdip passt auch sehr gut dazu. Ich habe noch Gurkensalat dazu gereicht. Und nun: Guten Appetit!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen