Im Namen der Aprikose: Konfitüre, Kompott und Bellini

Geht los und holt euch süß-saftige Aprikosen. Momentan haben sie Saison und da sie jetzt so richtig aromatisch schmecken, habe ich gleich zugeschlagen und meine Lieblingsmarmelade hergestellt: Aprikosenmarmelade. Lecker! Und da ich diese auch gerne zu Käse esse, habe ich in ein paar Gläser Lavendel und in ein paar Rosmarin dazugegeben. Ich finde, so eine Aprikose kann das gut vertragen. Und ich muss sagen - genial! Genau so schmeckt Urlaub in der Provence.
Aus den anderen Aprikosen habe ich, zusammen mit Pfirsichen und Nektarinen, ein Kompott eingekocht. Ein Kompott ist herrlich zu Milchreis oder über Eis. Oder ihr püriert es und gebt es als sommerliches Getränk Sekt oder noch besser Champagner bei. Dann heißt es "Bellini" und schmeckt mir zumindest ganz ausgezeichnet.
Für das Kompott werden die Schalen der Früchte entfernt. Ebenso die Kerne und dann halbiert ihr die Früchte. Parallel wird Wasser und Zucker im Verhältnis 2:1 gekocht, bis der Zucker zergangen ist. Nun die Aprikosen (Nektarinen und Pfirsiche) dem Zuckerwasser zugeben. Einmal kurz aufkochen lassen und sodann in sterilisierte Gläser abfüllen.
Die Aprikosenkonfitüre könnt ihr auf der Bestellungen Seite ordern. 

Und morgen backe ich mit euch eine Tarte aux apricots mit schwarzen Johannisbeeren und Rohrzucker. Na, läuft euch schon das Wasser im Mund zusammen?

Genießt den Sommer, Eure Landfrau


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen