Cakepops


Meine Tochter wollte zu ihrem Geburtstag keinen klassischen Kuchen sondern hübsche Cakepops. Der Vorteil ist, sie lassen sich mit einem Happen in den Mund stecken und sind wirklich hübsch anzuschauen.

Wer keine Angeber-Cupcake-Backform besitzt (also ich), backt einen Rührkuchen (Marmor-Zitronen oder Schokokuchen) und bröselt nun den Kuchen in eine Schüssel unter Beigabe von:

115 g Butter
250 g Frischkäse
200 g Puderzucker
ich gebe immer noch etwas weiße oder braune flüßige Schokolade hinzu (Nutella geht auch oder diverse Schokoraspeln, Kokos usw.)

Bis ein pampiger Teig entstanden ist, der sich gut formen lässt. Nun werden 3-4 cm große Kugeln geformt. Diese vor der weiteren Verarbeitung etwas antrocknen lassen damit sie nicht auseinanderfallen, am besten für eine Std. in den Kühlschrank stellen oder sogar einen Tag zuvor zubereiten.

Dann taucht man zuerst die Holzspieße in die flüßige Schokolade, damit die Kuchenkugeln auch daran haften bleiben, und steckt sogleich die Kuchenkugeln auf die Spieße. Jetzt ab damit in die geschmolzene weiße oder braune Schokolade. Die Spieße könnt ihr nun zum Beispiel in Styropor zum Trocknen stecken.

Nun folgt der wichtigste Schritt: die Dekoration. Hierfür bedarf es zum Beispiel ein paar backwütiger Kinder, die sich dem Dekorausch in Form von Perlen, Smarties, Streuseln hingeben wollen. Meine Tochter hat das, wie ich finde, sehr hübsch gemacht.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen