Direkt zum Hauptbereich

Posts

Paprika und Wirsing - mal ganz anders gefüllt

Gefüllte Wirsingrouladen und Paprika Immer nur die klassische Reis-Hackfleisch-Füllung ist ja auch langweilig. Deshalb gibt es heute mal eine Füllung aus Kartoffelwürfeln, die ich zuvor mit etwas Wirsing, Stangensellerie und Petersilienwurz angebraten habe. Zwichen das gefüllte Gemüse kamen dann noch Honig glasierte Thymian Cocktailtomaten. Nom Nom, es wird euch schmecken! Also los geht´s, hier das Rezept für 4 Personen.  Zubereitungszeit: 1 Std. (dafür könnt ihr gleich für zwei Tage kochen indem ihr einfach eine Auflaufform ungebacken im Kühlschrank belasst und am nächsten Tag nur noch in den Ofen schieben müsst) Zutaten: Einen halben Wirsing 4 Paprika (in eurer Lieblingsfarbe) 1 Zwiebel 1 Knoblauchzehe Wer mag kann noch einen Räuchertofu dazu anbraten (ich nahm 200 g "Ersatzfleisch" auf Pilzbasis 6 Kartoffeln 2 Karotten 1 Petersilienwurzel 1 Stück Stangensellerie eine Hand voll Cocktailtomaten Gewürze: Thymian, Estragon, Salz, Pfeffer, etwas Muskatnuss, Paprikapulver, Kräut
Letzte Posts

Coc au vin

... oh là, là! Hoch lebe das Coc au Vin! Es ist ein absolut gelingsicheres und zugleich delikates Gericht das ich hier für euch habe. Vor allem wenn Gäste auf Besuch kommen ist es sehr praktisch da es praktisch ganz von alleine im Ofen vor sich hin brät und ihr es gut vorbereiten könnt.  Ihr könnt die Zutaten immer wieder variieren. Ich mache es auch oft mit dem Restgemüse aus dem Kühlschrank. Wichtig ist der Wein und der Knoblauch bei der Sache. :-)  Rezept für 4 Personen: 5-6 Hähnchenschenkel 1-2 Zwiebeln  5 Karotten 5 Kartoffeln 1 Hand voll Champignons  1 Viertel Knollensellerie 1/2 l Weisswein (zum Beispiel kräftigen Riesling) 1/4 Liter Brühe 2 Knoblauchzehen (oder eine ganze Knolle halbieren und beilegen) 1 Lorbeerblatt  1 Stengel Bohnenkraut  1 Thymian- und einen Rosmarinzweig  Salz/ Pfeffer, Paprikapulver, Chilipulver 1 Teelöffel Honig Abrieb einer Bio-Zitrone Die Zwiebel schälen und vierteln, den Sellerie schälen und würfeln, die Karotten ebenso. D

Luftige Safran-Brioches mit Brombeermarmelade

Heute habe ich ein wunderbares Rezept für euch. Ich habe Brioches gebacken, die ich mit Safran verfeinert habe. Genau so habe ich sie einmal in der Normandie gegessen und seitdem träume ich immer wieder von ihnen. Bei uns gab es Brombeermarmelade von selbstgeklauten Brombeeren dazu. Ansonsten sind auch gerade Holunderbeeren reif, die auch perfekt als Marmelade verkocht werden können. Einfach ein paar Äpfel für das Pektin zugeben, Zucker und Zimt. Wer mir auf Instagram folgt hat vielleicht das Rezept von letzter Woche gesehen. Am besten beginnt ihr schon am Vortag mit dem Brioche-Teig und lasst ihn einfach über Nacht im Kühlschrank. Das verkürzt die Wartezeit und ihr nehmt den Teig dann nur noch aus dem Kühlschrank, formt ihn und lasst ihr dann nur noch eine halbe Std. ruhen. Diese Schritte sind notwendig um die fluffigsten Brioches überhaupt zu bekommen. Ihr werdet sehen, das Warten lohnt. Nehmt einfach Förmchen die ihr zuhause habt. Leztlich brauchen die Brioches einfach nur etwa

Holy Bowly

Liebt ihr es auch so wenn auf dem Esstisch viele, viele Schälchen stehen womit man sein Essen verfeinern kann. Seien es Kräuter, Joghurt, gerösteter Sesam, Nüsschen, Granatapfelkerne oder toller Pfeffer. In einer Bowl kommt nun alles zusammen und es wird noch bunter auf dem Tisch. Je nach Kühlschrankinhalt oder Gartenernte kann man die Inhalte für die Bowl variieren. Sei es Quinoa, Couscous, Reis, Weizenflakes oder Amaranth. Damit die Sättigungsbeilage nicht zu langweilig schmeckt, könnt ihr sie mit klein geschnittenen Kräutern, Zitronenabrieb und Zitronen- oder Orangensaft aufpimpen. So auch bei dieser Bowl, die aus Zitronen-Couscous, karamellisierten Chili-Honig-Garnelen und Antipasti gemacht wird. Als Sauce schmeckt eingekochter Balsamico-Essig mit Zwiebeln, braunem Zucker und Estragon super dazu. Perfekte Ergebnisse erzielt ihr aber auch mit einer Erdnusssauce, Tomatensauce oder einer Kokosnuss-Curry-Sauce. Also lasst eurer Fantasie freien Lauf und los geht´s mit der Holy Bowly.

Maultaschen gehen immer

  Das behauptet zumindest meine Tochter Marie und deshalb lohnt die Mühe mit den gefüllten Teigtaschen, hier bei uns im Schwabenland auch gern mal "Hergottsbscheißerle" genannt . Heute zeige ich euch Schritt für Schritt wie man sie zubereitet. Ihr werdet sehen, es ist gar nicht so schwer. Hier auf meinem Blog habe ich auch eine vegetarische Variante , dieses Rezept hier ist mit Brät. Was die Füllung betrifft mag ich es persönlich nicht wenn in den Maultaschen zuviel Spinat ist, das macht die Maultaschen oft unnötig wässrig. Ein weiterer Punkt ist, dass oft die Zwiebeln noch zuviel Biss haben wenn man sie einfach in die Masse gibt ohne sie zuvor angebraten zu haben. Ich hole mir auch hier die süßen Röststoffe der Zwiebel ab und brate sie zuvor braun an bevor ich sie zur Füllung gebe. Das sind die Feinheiten die für mich eine gute Maultasche ausmachen. Diese Füllung hier ist ausgewogen, das heißt ein Teil Brät, ein Teil Spinat, fein gewürzt und wenn die Maultaschen in

Vitamin-Bombe

Heute habe ich einen knackig-frischen Salat für euch. Der ist nicht nur lecker sondern auch noch gesund! Dann mal ran an die Raspel: Rezept für 2-3 Personen: 2 Karotten 1 größeres Stück Ingwer (4-5 cm) 1/4 Weißkohl 1 grüne Papaya (gibt es im Asia-Laden) 100 g Zuckerschoten 2 Frühlingszwiebeln 1 frische rote Chili 2 Stangen Stangensellerie 2 grüne Äpfel 2 EL Erdnüsse gemörsert Die Karotten, die Papaya und die grünen Äpfel schält ihr. Von der Papaya die Kerne entfernen. Nun alles dünn raspeln. Den Ingwer schälen und ganz klein würfeln. Von der Chili ebenfalls die Kerne entfernen.  Die Zuckerschoten, die Chili, Frühlingsziebel und den Stangensellerie in schmale Streifen schneiden. Mit den Erdnüssen vermengen. Dressing: Abrieb und Saft von 2 Bio-Limetten 3 EL helle Sojasauce 2 TL Honig 2 EL Essig 1 TL Sesamöl 1 TL Salz Das Dressing vermengen und gut unter den Salat mischen. Zum Schluss den Granatapfel aufschneiden und Saft als auch die Kerne über den Salat

Quince Queen

Heute habe ich ein herrliches Rezept für eine "Quince Queen" für euch. Wer das ganze mit Alkohol genießen möchte, verwendet einfach Sekt anstatt des Ginger Bieres. Sehr zum Wohl! Presst den Saft von drei Orangen aus. Gebt 2 Esslöffel Quittensirup hinzu. Gießt das Ganze nun mit Ginger Beer auf. Gebt die Sternanis, die Scheiben einer Orange sowie die Zimstange dazu und lasst alles eine Stunde durchziehen. Zum Schluss kommt noch ein Stengel Minze dazu sowie der Saft eines Granatapfels. Als Deko dienen ein paar Granatapfelstücke. Serviert den Cocktail mit ein paar Eiswürfeln. Sehr zum Wohle! Eure Birgit alias Die Landfrau