Safran-Anis-Blogger-Scholle auf Kartoffelbett

Als Verfechter süßer Gewürze, war diese Speisefolge für mich das Paradies. Immer noch koche ich aus dem Lebensmittelkorb der Metro mit den Leckereien der Marke "Fine Food Finestra" für die Metro Kochherausforderung. Der Herr Nadler von der Metro hat mir hierfür eine sog. "Blogger-Scholle" eingepackt. ;-) Mein lieber Freund Oliver meinte, dass die Blogger-Scholle die Probleme des Welthungers lösen könnten und ich versuchen solle, sie an meine Landfrauenfreunde zu "beamen".
Netter Versuch, es gelang mir ausschließlich, die Blogger-Scholle mit wunderbaren Gewürzen wie Safran und Anis zu veredeln und sie euch auf einem Kartoffelbett darzubieten. Doch ich werde mir noch Gedanken zu einem Blogger-Schollen-Download aus meiner Web Cuisine machen - versprochen!

Da wären für 4 Personen:
6 Kartoffeln
etwas Milch für den Kartoffelgratin
1/2 TL Anissamen
Safranfäden oder Safranpulver (die kleinen Döschen)
1 (Blogger-)Scholle
50 g Mandelblättchen
geriebene Muskatnuss
etwas Butter oder Öl zum Ausfetten des Förmchens
Schnittlauch für die Deko

Für das Spießchen:
Bratpaprika und Holzspieße
grobes Meersalz
Olivenöl
Die Scholle habe ich in etwas Olivenöl kurz angebraten um dann die Haut besser abziehen zu können und sie zu filetieren. Eigentlich hatte ich ja Schollenfilets auf Bierschaum geplant, doch nach dem Filetieren blieb fast nichts von der Scholle übrig. Somit habe ich umdisponiert und das Kartoffelbett für die Scholle ausgeschlagen. Hierfür wurden die Förmchen ausgefettet und mit ganz dünnen Kartoffelscheiben ausgelegt. Nun salzen, ein paar Butterflöckchen obenauf geben und etwas Milch mit geriebener Muskatnuss darüber gießen (Sahne wäre eigentlich besser geeignet, doch ich wollte kein so fettes Bettchen für die Scholle bereiten). Die Kartoffeln sind bei 180 Grad Umluft in spätestens 8 Minuten gar.
Die Schollenfilets mit dem Anis, dem Safran und etwas Salz einlegen und auf das fertige Kartoffelbett legen. Nach 5 Minuten bei 180 Grad ist das Fischtörtchen fertig.

Nun noch die Bratpaprika mit Olivenöl und grobem Meersalz bei 170 Grad für ca. 8 Minuten in den Ofen geben. Die Bratpaprika, die in Spanien als sehr bekanntes Gericht "Pimientos de Padrón" heißen, habe ich auf die Spieße gesteckt und im Kartoffelbett vergraben. Die Mandelblättchen in Butter etwas anbräunen und über den Fisch verteilen/türmen.
Eigentlich ein sehr schnelles Gericht wenn man die Fischfilets bereits fertig kauft und wie ich finde, auch optisch hübsch anzuschauen. Falls ihr es nachkochen wollt, wünsche ich viel Erfolg. Ach übrigens, beim Essen dachten wir, dass hierzu tatäschlich ein Ouza oder ein kühler Pastis sehr gut gepasst hätten. Anis und Anis gesellen sich eben gern.



Herzlichst, Eure Landfrau

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen