Dim Sum mit versteckter Kochbanane



Guten Morgen liebe Leser, Guten Morgen Francesco,

es gibt einen Blog namens the saucy chef. Der Verfasser und Koch dieses Blogs ist Francesco. Und den habe ich in diesem Jahr, seit ich als Foodbloggerin Die Landfrau zugange bin, sehr ins Herz geschlossen. Seine täglichen Kreationen, sein Spiel mit Farben - für mich eine Bereicherung! So warf ich ihm letzte Woche das Stichwort "Kochbanane" zu und so beschlossen wir - er in Frankfurt, ich in Stuttgart - uns dieser Frucht kulinarisch zu widmen. Francesco hat daraus ein afrikanisches Curry gezaubert, das ihr hier sehen könnt: Come Mr. Tally Man. Ich hingegen habe die Kochbanane gut versteckt, nämlich in Dim Sums. Die Fische dürft ihr euch gerne herunterladen. Einfach ausschneiden und euren Tisch damit verschönern: Schöne Fische
Rezept:
Wan Tan Teig (ich hole immer den tiefgefrorenen)
1 Kochbanane
1 kleinen Beutel Garnelen geschält
1 Bund Koriandergrün
2 Chilis
4 Zehen Knoblauch
Saft 1 Limette
2 TL Sesam (alternativ etwas Sesamöl)
1 Stück Ingwer
etwas Schnittlauch zum Zubinden
Ein Bananenblatt für die Tischdeko
Hier der Download für die Fische
Zuerst habe ich Sesamkörner angebraten, danach die Garnelen mit klein geschnittenem Ingwer- und Knoblauch und zuletzt die Kochbananenstücke, die ich in Honig glasiert habe. Alle Zutaten sollten gut durchgegart sein, da die Dim Sums nachher nur noch 6-8 Minuten unter den Dampf kommen. Nun packt ihr all das mit dem klein geschnittenen Chili und dem Koriandergrün in eine Schüssel und lasst es, unter Zugabe von Salz, eine Viertelstunde durchziehen. Die Kochbanane saugt die Flüssigkeit vollständig auf. Wenn ihr einen Fleischwolf habt, dreht ihr nun alles durch. Ansonsten schneidet ihr die Zutaten so klein wie möglich. Dann werden die Dim Sums geformt. Jeweils ein Teelöffel kommt auf ein Wan Tan Teigblatt. Die Ecken des Teigblattes habe ich mit Wasser bestrichen, dann klebt der Teig besser zusammen. Ihr schlagt die Ecken nach oben. Ich habe sie mit etwas Schnittlauch zugebunden (sieht auch hübsch aus). Nun gebt ihr die Dim Sums auf ein mit Backpapier ausgeschlagenen Bambuskocher (gibt es in allen Asia Läden) und gart sie für 6-8 Minuten über kochendem Wasser.

Bei mir gab es eine Erdnusssauce dazu:
3 EL Erdnußpaste
50 ml Sojasauce
2 Knoblauchzehen
etwas Sherry
etwas Honig
etwas Sahne
Chilipulver
Salz
Langsam köcheln lassen, immer wieder umrühren.
Zur Vorspeise gab es bei uns Sojabohnen. Diese habe ich gekocht und mit grobem Meersalz bestreut. Allein das Essen macht schon mächtig Spaß wenn man die Bohnen aus der Schote "knackt".
Für Francesco habe ich einen Glückskeks geöffnet. Ich hoffe, dass er mit meiner Wahl zufrieden ist. :-)
Lieber Francesco, das hat mir viel Freude bereitet und ich freue mich, dass wir zwei zur multikulinarischen Bundesländerverständigung beitragen konnten. Hoch lebe die Kochbanane! Auch wenn zum Schluß das Schwabenmädel in mir durchkam und ich aus dem letzten Teig meine alt bewährten Schwäbischen Maultaschen-Dim Sums formte:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen