Direkt zum Hauptbereich

Polenta mit karamellisierten Quitten

Man nehme Polenta, erhitze sie mit Muskatnuss und etwas Butter, streiche sie dann auf ein Holzbrett und belege sie mit Flocken von Gorgonzola oder Taleggio Käse. Dazu reiche man Quittenscheiben, die mit Zimt und etwas Vanille gekocht wurden. Ein Traum!
Das Gericht schmeckt auch mit gedünsteten Äpfeln oder mit Birnenspalten. Das süße Obst zur deftigen Polenta ist einfach eine gelungene Kombination. Die Quitte hat uns bislang am besten dazu geschmeckt. Und so geht´s:
Aus der Toskana habe ich Polenta mitgebracht. Meine war mit getrockneten Steinpilzen, eine einfache Polenta ist aber vollkommen ausreichend für den Geschmack.
Zutaten für 2 Personen:
Polenta:
175 g Polenta
1 l Wasser
1 Teelöffel Butter
1 knappen Teelöffel Salz
eine Prise Muskatnuss
100 g Taleggio oder Gorgonzola

Quitten:
2 Quitten
100 g Zucker
100 ml Apfelsaft
Prise Zimt
Prise Vanillepulver
1. Zuerst werden die Quitten geschält und entkernt und in schmale Spalten geschnitten.
2. Dann erhitzt ihr den Zucker. Sobald der Zucker zu schmelzen beginnt (das dauert etwas), müsst ihr aufpassen - das Karamell sollte nur hellbraun werden sonst entwickelt es Bitterstoffe. In das hellbraune Karamell werden die Quittenspalten gegeben und von beiden Seiten karamellisiert. Nun kommt der Zimt und etwas Vanillepulver dazu. Zum Weichkochen gebt ihr noch etwas Apfel- oder Birnensaft dazu. Nach ca. 5 Minuten Garzeit sind die Quittenspalten fertig.

1. Die Polenta wird mit Salzwasser und mit einem Teelöffel Butter gekocht (bitte beachtet die Packungsbeilage wieviel Wasser ihr verwenden müsst) und dabei immer wieder mit einem Holzlöffel umgerührt.
2. Wenn die Polenta nach ca. 10 min schön klebrig ist, streicht ihr sie auf ein Holzbrett und gebt die Käseflocken darauf, die dann auf der Polenta schmelzen. Der Käse sollte sehr kräftig sein. Am besten eignet sich ein Taleggio oder Gorgonzola.  

Die übrig gebliebene Polenta schnitt ich in Rauten und briet sie am nächsten Tag mit etwas Butter in der Pfanne an. Dazu gab es dann einen Salat. Schmackofatz!


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Kartoffelgratin - verdammt lecker!

Hallo ihr Lieben, wenn ich meine Tochter frage was sie sich zu essen wünscht ruft sie laut "Kartoffelgratin". Recht hat sie - bei einem selbstgemachten Kartoffelgratin jubeln die Geschmacksknospen. Er steht und fällt natürlich mit der Kartoffel. Verwendet eine stärkehaltige, gute Kartoffel und spart nicht an Butterflöckchen und Muskat und verschiebt eure Diät einfach auf morgen. :-) Ihr benötigt nur etwas Zeit, da viel geschichtet wird. Aber der Aufwand lohnt, ihr werdet sehen. Hier kommt das ultimative Rezept für euch. Dazu passt hervorragend ein grüner Salat. Rezept für eine Auflaufform, ca. 4 Personen: 1 kg Kartoffeln 200 ml Brühe 200 ml Milch 200 ml Sahne (wenn schon denn schon) 50 g Emmentaler oder Gouda gerieben Muskat, Salz, Pfeffer Die Kartoffeln schälen und ganz dünn schneiden. Am besten geht es in der Küchenmaschine - sofern ihr eine habt. Hauptsache dünne Scheiben, sonst schmeckt der Gratin nicht. Einen Mix aus Brühe mit Wasser, Milch und Sahne

Schwäbisch-vegetarische Maultaschen

Wir Schwaben verstecken Freitags unser Fleisch in Nudeltaschen. So nennt man hierzulande diese Köstlichkeiten auch gerne "Gottesbscheisserle". Füllen könnt ihr sie wie ihr lustig seid. Mit Kürbis, Brät, oder Ricotta. Ich habe mich für eine vegetarische Variante mit Gemüse und Käse entschieden und sie dann in Salbeibutter knusprig angebraten, was letztlich das absolute I-Tüpfelchen war. So schaut:

Suchtgefahr: Selbstgemachter Pudding

Liebe Landfrauenfreunde,  es ist ein Kinderspiel Pudding selbst herzustellen und er schmeckt ganz hervorragend. Sehr gerne gesellt sich ein Rhabarberkompott oder frische Erdbeeren dazu. Die Erdbeeren kann man noch mit etwas Minzzucker von der Landfrau verwöhnen.  Doch ich habe euch gewarnt, die Suchtgefahr ist immens. Hier das Rezept: