Direkt zum Hauptbereich

Hunger auf Reis: Paprikarisotto mit Seelachs


Ein junges Bremer Unternehmen namens Reishunger hat mich vor Kurzem angeschrieben ob ich nicht Lust hätte, ihre Reisprodukte zu testen und vorzustellen. Ein Blick auf deren Seite, die mit viel Liebe zu  guter Typografie gestaltetet ist, und das ansprechende Verpackungsdesign machten mich neugierig. Was bei mir sehr gut ankam war, dass Bioprodukte aus fairem Handel angeboten werden. Aus dem großzügigem Paket knöpfte ich mich zuerst das Bio-Risotto Paprika vor. 
Fuer zwei Personen bequem vorportioniert und unter Zugabe von etwas Weißwein und Butter, nach 15 Minuten gar und - sehr wohlschmeckend. Die getrockneten Karotten, Sellerie, Zwiebel und Paprika, die im Risotto enthalten sind, ergaben einen runden, nicht ueberwürzten und natürlichen Geschmack. Die Konsistenz war ebenfalls bestens. Danke, Reishunger, eure Produkte aus aller Herren Länder gefallen. Hier geht es zum Rezept der Seezunge:

Zutaten:
2 Seezungenfilets
Saft einer Zitrone
2 Teelöffel Senf
1 Knoblauchzehe
etwas Mehl
Salz
Butter zum Anbraten
 
  1. Das Seezungenfilet habe ich gesalzen und leicht eingemehlt, dann in Butter angebraten. 
  2. In einem Glas vermischte ich den Saft einer Zitrone mit zwei Teelöffeln Senf, dem zerdrueckten Knoblauch und etwas Salz. 
  3. Als der Fisch gar war, goß ich die Sauce mit in die Pfanne, ließ alles kurz köcheln und fertig war unser Essen. Dazu gab es einen Chicoreesalat und ein paar Karottenjulienne.
Den restlichen Fisch bekam unser Anton. Auch Kater müssen bei Laune gehalten werden. :-)


Kommentare

  1. oooh Anton - ich mag ihn am Sonntag mal schön durchschmusen *g*

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sandra, du bekommst am Sonntag eine Auswahl an gleich drei Schmusetigern. :-)

    AntwortenLöschen

Kommentar posten

Nach Prüfung wird dein Kommentar veröffentlicht.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Schwäbisch-vegetarische Maultaschen

Wir Schwaben verstecken Freitags unser Fleisch in Nudeltaschen. So nennt man hierzulande diese Köstlichkeiten auch gerne "Gottesbscheisserle". Füllen könnt ihr sie wie ihr lustig seid. Mit Kürbis, Brät, oder Ricotta. Ich habe mich für eine vegetarische Variante mit Gemüse und Käse entschieden und sie dann in Salbeibutter knusprig angebraten, was letztlich das absolute I-Tüpfelchen war. So schaut:

Kartoffelgratin - verdammt lecker!

Hallo ihr Lieben, wenn ich meine Tochter frage was sie sich zu essen wünscht ruft sie laut "Kartoffelgratin". Recht hat sie - bei einem selbstgemachten Kartoffelgratin jubeln die Geschmacksknospen. Er steht und fällt natürlich mit der Kartoffel. Verwendet eine stärkehaltige, gute Kartoffel und spart nicht an Butterflöckchen und Muskat und verschiebt eure Diät einfach auf morgen. :-) Ihr benötigt nur etwas Zeit, da viel geschichtet wird. Aber der Aufwand lohnt, ihr werdet sehen. Hier kommt das ultimative Rezept für euch. Dazu passt hervorragend ein grüner Salat. Rezept für eine Auflaufform, ca. 4 Personen: 1 kg Kartoffeln 200 ml Brühe 200 ml Milch 200 ml Sahne (wenn schon denn schon) 50 g Emmentaler oder Gouda gerieben Muskat, Salz, Pfeffer Die Kartoffeln schälen und ganz dünn schneiden. Am besten geht es in der Küchenmaschine - sofern ihr eine habt. Hauptsache dünne Scheiben, sonst schmeckt der Gratin nicht. Einen Mix aus Brühe mit Wasser, Milch und Sahne

Endlich Herbst - Quittenmarmelade

Endlich ist sie da, die Lieblings Jahreszeit der Landfrau. Der Herbst! Quitten, Kürbisse, warme Decken, endlich wieder Mützen tragen und lange Spaziergänge in bunten Herbstwäldern. Auf dem Markt konnte ich bereits Quitten entdecken und hole mir ihren wunderbaren Duft ins Haus indem ich sie zu Marmelade verkoche: