Direkt zum Hauptbereich

Amaranth-Nuss-Taler mit Basilikum-Dip


Momentan probiere ich alle Getreidesorten durch und kreiere meine eigenen Rezepte daraus. Quinoa steht bei mir am höchsten im Kurs, da ich die knackige Konstistenz sehr gerne mag. Grünkern ist mir etwas zu dominant im Geschmack und Amaranth, welcher zwar nicht zum Getreide zählt, schmeckt mild-nussig und lässt sich toll verarbeiten. Darüber hinaus hat Amaranth einen sehr hohen Nährwert und sollte mit seinem Eisen- und Calciumgehalt öfter mal auf eurem Speiseplan stehen. 
Bei uns gab es einen Basilikum-Tomaten-Dip und Salat dazu. Lecker dazu ist natürlich auch ein Kartoffelbrei. Hier ist das Rezept für euch:
Zutaten für 4 Personen:
150 g Amaranth
eine halbe gelbe Paprika
1/4 Lauch
frische Petersilie
1 Zwiebel
2 Esslöffel gemahlene Mandeln oder Haselnüsse
2 Esslöffel Vollkorn-Semmelbrösel
1 Ei/ alternativ Ei-Ersatz
Brühe
Salz/Pfeffer/Paprika

Zutaten Dip:
1 Becher Joghurt
1 Esslöffel Schmand
10 Blätter frischen Thai-Basilikum
1 Teelöffel Senf
Salz
Spritzer Zitronensaft
Zubereitung:
  1. Den Amranth lasst ihr 30 Minuten in Brühe garen. 
  2. Einstweilen werden die Nüsse in der Pfanne angeröstet, so dass sich das Nussaroma voll enfalten kann. Die Nüsse nehmt ihr wieder aus der Pfanne. 
  3. Dann wird die klein geschnittenen Zwiebel in etwas Öl in der Pfanne braun angebraten. Die klein geschnittene Paprika und der Lauch kurz mit angedünstet und gewürzt.
  4. Nun vermengt ihr das Gemüse mit dem Amaranth und den Nüssen und gebt das Ei hinzu.
  5. Formt einen Probe-Taler. Wenn er zerfällt, solltet ihr noch etwas Semmelbrösel zugeben.  
  6. Für den Dip werden die Zutaten vermengt und kurz mit dem Zauberstab gemixt.
Gutes Gelingen wünscht euch Die Landfrau
 

Kommentare

  1. Das liest sich lecker.Wir essen nicht mehr soviel Fleisch,deshalb werde ich dein Rezept gleich diese Woche ausprobieren.
    Lg.Evelin

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht absolut lecker aus! Tolle Idee mit Amaranth Bratlinge zu machen. Danke fürs Teilen ;-) LG

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Nach Prüfung wird dein Kommentar veröffentlicht.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Kartoffelgratin - verdammt lecker!

Hallo ihr Lieben, wenn ich meine Tochter frage was sie sich zu essen wünscht ruft sie laut "Kartoffelgratin". Recht hat sie - bei einem selbstgemachten Kartoffelgratin jubeln die Geschmacksknospen. Er steht und fällt natürlich mit der Kartoffel. Verwendet eine stärkehaltige, gute Kartoffel und spart nicht an Butterflöckchen und Muskat und verschiebt eure Diät einfach auf morgen. :-) Ihr benötigt nur etwas Zeit, da viel geschichtet wird. Aber der Aufwand lohnt, ihr werdet sehen. Hier kommt das ultimative Rezept für euch. Dazu passt hervorragend ein grüner Salat. Rezept für eine Auflaufform, ca. 4 Personen: 1 kg Kartoffeln 200 ml Brühe 200 ml Milch 200 ml Sahne (wenn schon denn schon) 50 g Emmentaler oder Gouda gerieben Muskat, Salz, Pfeffer Die Kartoffeln schälen und ganz dünn schneiden. Am besten geht es in der Küchenmaschine - sofern ihr eine habt. Hauptsache dünne Scheiben, sonst schmeckt der Gratin nicht. Einen Mix aus Brühe mit Wasser, Milch und Sahne

Schwäbisch-vegetarische Maultaschen

Wir Schwaben verstecken Freitags unser Fleisch in Nudeltaschen. So nennt man hierzulande diese Köstlichkeiten auch gerne "Gottesbscheisserle". Füllen könnt ihr sie wie ihr lustig seid. Mit Kürbis, Brät, oder Ricotta. Ich habe mich für eine vegetarische Variante mit Gemüse und Käse entschieden und sie dann in Salbeibutter knusprig angebraten, was letztlich das absolute I-Tüpfelchen war. So schaut:

Suchtgefahr: Selbstgemachter Pudding

Liebe Landfrauenfreunde,  es ist ein Kinderspiel Pudding selbst herzustellen und er schmeckt ganz hervorragend. Sehr gerne gesellt sich ein Rhabarberkompott oder frische Erdbeeren dazu. Die Erdbeeren kann man noch mit etwas Minzzucker von der Landfrau verwöhnen.  Doch ich habe euch gewarnt, die Suchtgefahr ist immens. Hier das Rezept: