Cake Pops


Wir haben uns einen gekauft, einen Cake Pop Maker. Den gab es vor Kurzem bei dem Unternehmen, das eigentlich Kaffee verkauft, ihr wisst schon...  Wenn ich bedenke wie wir frueher Cake Pops gebacken haben, sie zerbröselten, mit Frischkäse vermengt und sie dennoch auseinander gefallen sind.. dieser Cake Pop Maker ist ein Seegen und wird bestimmt nicht nur zweimal im Jahr zum Einsatz kommen. Ihr nehmt euer Lieblingsruehrkuchenrezept, fuellt den Teig in die ausgehöhlte Form und könnt dann die gewonnene Zeit mit dem Dekorieren der Cake Pops verbringen. Meine Tochter hat das alles alleine so gemacht. Großes Lob, mir haben sie ausgezeichnet geschmeckt. Sie waren fast zu schön um zu essen. Hier gibt es noch mehr Bilder



Weiße und braune Schokolade schmelzen, Cake Pops bepinseln und nun in Zuckerperlen tauchen oder mit Herzen bekleben. Hauptsache bunt.
Wenn keine Cake Pop Sticks mehr da sind, könnt ihr euch auch mit Schaschlik-Holzspießen oder Strohhalmen behelfen. Wenn ihr keinen Ständer zum Trocknen habt, tut es auch ein Stueck festes Styropor, in das ihr die Sticks hinein steckt.


Kommentare:

  1. Die sehen gut aus! Und trotzdem - ich werde mir keinen CakePopMaker zulegen - ich habe mein CakePopTrauma 2.0 schon hinter mir ;-)
    Ich bleibe beim einfachen Rührkuchen, den ich dann, wenn ich möchte, großflächig mit Herzchen und Zuckerperlen dekorieren kann ^^
    LG
    Sabine v. Liebstöckelschuh

    AntwortenLöschen
  2. Die sehen ja reizend aus! Kompliment an die Tochter!

    AntwortenLöschen