Eins, zwei, drei, Grillerei!

Hallo ihr Lieben, 
heute habe ich köstliche Rezeptideen für eure Grillabende. Sie sind schnell und einfach zubereitet, manche bereits am Vortag, und die Gäste können sie schon mal als Vorspeise essen, so lange die Grillwurst noch auf dem Feuer brät.

Weiterhin habe ich Rezeptideen für ein scharfes Pflaumen Chutney als Sauce zum Gegrilltem, Champignons mit Taleggio gefüllt, Süßkartoffeln, Schafskäse aus dem Ofen, Antipasti, einen Bulgursalat mit Minze und Zitrone, arabischen Reis mit gedünstetem Weißkohl und zu guter letzt vegetarische Burger, die ihr wunderbar auf den Grill legen könnt. Die Rezepte habe ich dieses mal nicht so ausführlich beschrieben. Bei Fragen schreibt mich einfach an, dann helfe ich gerne mit den Mengenangaben. 
Jetzt aber den Sommer genießen und schon mal den Grill anheizen. Ideen habt ihr ja jetzt ausreichend. :-)
Als Beilage zu Fleisch ist der Basmatireis mit Weißkohl und arabischem Dukkah (geröstete Gewürze, Sonnenblumenkerne und Sesam) ein perfekter Begleiter. Ihr kocht Basmatireis, parallel wird der Weißkohl in dünne Streifen geschnitten und ebenfalls in etwas Brühe gedünstet. Den Weißkohl würze ich mit etwas Fenchel und Anis, den ich zuvor im Mörser zerrieben habe. Wenn alles gar ist, wird Reis und Kohl vermengt und mit Dukkah bestreut. Das Dukkah könnt ihr entweder selbst herstellen oder bei "Die Landfrau" auf meiner Bestellseite ordern. Dukkah ist eine tolle Gewürzmischung, die ich für alle Speisen verwende, die etwas aufgepeppt werden müssen. Auf Reisgerichten für mich nicht wegzudenken.
Eine sehr schnelle Vorspeise ist der Schaftskäse aus dem Ofen. Hierfür Schafskäse in Würfel schneiden, auf ein mit Olivenöl beträufeltes Blech geben. Gewürfelten Paprika, kleine Schalotten, Stangensellerie und schwarze Oliven darüber streuen. Olivenöl mit Salz und Chilipulver anrühren und über den Schafskäse träufeln. Bei 180 Grad in den Ofen schieben bis das Gemüse gar ist. Das Ganze könnt ihr natürlich auch in Alufolie packen und direkt auf dem Grill legen.
Bulgursalat - den Bulgur kocht ihr entsprechend der Packungsbeilage. Wenn er gar ist, werden Erbsen zugegeben, klein geschnittene Tomaten, etwas Ruccola und Gurken. Gewürzt wird der Bulgursalat mit frischem Zitronensaft einer Zitrone, etwas Olivenöl und Salz. Zum Schluß wird frische marokkanische Minze klein geschnitten und unter den Salat gehoben. Dieser Salat sollte mindestens eine Std. durchziehen. Wenn er nach dem Durchziehen zu trocken ist, gebt noch etwas Essig dazu.

Antipasti - schmeckt immer zu Gegrilltem und kann genauso in einer Grillschale auf dem Grill gegart werden. Kartoffeln und Karotten gare ich aber vor, da sie sonst so lange brauchen auf dem Grill. Die Marinade besteht aus Olivenöl, Knoblauch, Meersalz, Rosmarin und etwas Chili. Wenn ihr die Antipasti im Ofen zubereitet, gebt noch etwas Wasser und Brühe hinzu. Dann müsst ihr weniger Öl verwenden.
Meine Veggieburger bestehen entweder aus Quinoa, aus Kartoffeln und Karotten oder aus Amaranth. Ihr könnt es euch aussuchen. Auf 200 g gegartem Getreide kommt ein Ei zum Binden und immer etwas Mehl. Noch klein geschnittene Zwiebel zufügen und mit Salz, Pfeffer, einem Hauch Zimt und Estragon würzen und in der Pfanne vorbraten. Dann müssen die Veggieburger nicht mehr so lange auf den Grill und haben keine Chance zu braun zu werden. Perfekt dazu schmeckt übrigens das Mango Chutney meiner Marke "Die Landfrau". Bestellbar auf meiner Bestellseite.
Ich liebe Süßkartoffeln. In Neuseeland heißen sie "Kumera" und wenn ich dort hinreise, ist es Standard, dass sie mir meine Mutter zubereitet. Am besten schmecken sie vom Grill. Dabei muss man nur Acht geben, dass sie nicht auseinander fallen. Eingelegt werden sie mit etwas Zitronensaft, Meersalz, Frühlingszwiebel und Rosmarin. Ihr könnt sie ebenfalls im Ofen vor garen, dannstehen die Süßkartoffeln schneller als Beilage zur Verfügung.
Pflaumen Chutney - ein Muss zu Gegrilltem. Ich könnte darin baden. Man nehme Pflaumen, lege diese ber Nacht ein in reichlich Zucker, Saft einer Orange, Orangenschalen ebenfalls zugeben (stellen das Pektin zum Gelieren zur Verfügung), Rotwein, Apfelwürfel, Zimt, Pigment, Lorbeer, Chilipulver und etwas Salz. Am nächsten Tag kocht ihr das Chutney auf kleiner Flamme und rührt immer wieder um. Eine große Zwiebel schneidet ihr in kleine Würfel und bratet sie braun an. Gebt die braunen Zwiebeln ebenfalls unter das Chutney. Nun die Orangenschalen und das Lorbeerblatt wieder entfernen. Das Chutney ist fertig wenn es es gut eingedickt ist. Zur Abrundung könnt ihr noch etwas Balsamicoessig zugeben. Dieses Chutney passt hervorragend zu Fleisch. Wenn ihr es passiert, könnt ihr es in Flaschen abfüllen. Scharfes Pflaumen Chutney von Die Landfrau - hier bestellbar.
Als feine Beilage zu Gegrilltem eignet sich der Rote Bete Dipp - diesen schmackhaften Dipp könnt ihr bereits am Vortag zubereiten. Ihr kocht Quinoa, separat kocht ihr die Rote Bete. Wenn die Rote Bete weich ist, wird sie geschält und in Würfel geschnitten und mit dem Quinoa vermengt. Nun noch mit Salz, Koriander und etwas Zitronensaft würzen. Wer mag kann noch kurz vor dem Servieren Zwiebelwürfel unterrühren. Den Dipp gibt es in Kürze bei "Die Landfrau", auf meiner Bestellseite unter "vegetarischer Brotaufstrich" wieder zu bestellen.
Nun zu den Taleggio Champignons. Hierfür werden Zwiebel angebraten und klein geschnittene getrocknete Tomaten  zugegeben. Das Ganze löscht ihr mit Rotwein oder mit Balsamicoessig ab. Die Tomatenmasse gebt ihr in die ausgehöhlten Champignons. Oben auf kommt der Taleggio Käse. Die Champignons könnt ihr entweder im Ofen zubereiten (hierzu aber noch etwas Brühe in eine Auflaufform füllen, da die Champignons sonst zu sehr austrocknen) oder ebenfalls auf dem Grill zubereiten. Damit sie nicht austrocknen, empfehle ich auch hier, sie in Alufolie einzupacken.
Viel Freude beim Grillen!
Eure Landfrau


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen