Grillfisch und Gesichtsmasken im Allgäu

Das ist mal eine Mischung, was? Inzwischen reisen wir jährlich einmal mit Freunden in das schöne Allgäu, Nähe dem Fellhorn, auf eine herrliche Holzhütte. Neben dem Wandern stand dieses mal auch Wellness auf dem Programm. Mit einfachen Mitteln haben wir uns sehr effiziente Gesichtsmasken angerührt um noch schöner zu werden. :-) Diese trugen wir auf Gesicht und Körper auf und wuschen sie mit kühlen Bergwasser aus dem Brunnen ab. Wie ihr ganz einfach die Gesichtsmasken ohne irgend eine Chemiezutat herstellen könnt, erkläre ich euch unten.
Abends gab es Fisch und dazu einen bunten Salat und selbst gemachten Tsatsiki. Dieser ist schnell und einfach vorbereitet und schmeckt genial zu Fisch und Fleisch. Auch dieses Rezept habe ich für euch
beschrieben. 


Beginnen wir mit den Gesichtsmasken. Zuerst gab es ein Olivenöl-Zucker-Peeling aus:
  • 3 Esslöffeln Olivenöl
  • 2 Esslöffeln Zucker (alternativ geht auch Salz)
Der Zucker gibt einen guten Peeling Effekt und reinigt eure Haut um dann für die Feuchtigkeitsmaske bereit zu sein. Das Peeling reibt ihr gut in die Haut ein und wascht es dann (zuhause natürlich in der Badewanne) mit kühlem Bergwasser ab.
Die nächste Rund folgt. Die Quark-Zitronen-Honig-Maske:

  • 6 Esslöffel Quark
  • Saft einer Zitrone 
  • 1 Teelöffel flüssigen Honig

Diese Maske ist wunderbar gegen trockene und unreine Haut und der Quark und Honig haben eine feuchtende Wirkung. Ihr lasst die Maske eine halbe Std. einwirken, dann beginnt sie auf der Haut zu trocknen und zu spannen. Wascht sie mit warmen Wasser ab. Nun ist eure Haut gut durchblutet und wunderschön rosig. Wenn ihr euch Freunde dazu einladet, macht es gleich doppelt so viel Spaß.

Zum Schluss haben wir uns noch Gurkenmasken auf das Gesicht gelegt und ein wohlverdientes Sonnenbad genommen. Und nun zum Kulinarischen. Es gibt Fisch, Tsatsiki, Süßkartoffeln und Karotten.
Die Kartoffeln, Süßkartoffeln und Karotten habe ich in Salzwasser vorgekocht damit sie auf dem Grill schneller fertig. Dann einfach etwas Salz und Olivenöl darüber geben. Richtig gutes Bio Gemüse hat einen so hohen Eigengeschmack, dass es pur am besten schmeckt.
 Den Fisch haben wir mit Knoblauch, Salz- und Olivenöl mariniert und direkt so auf den Grill gelegt.
Rezept Tsatsiki:
1 Gurke
2 Knoblauchzehen
Salz
500 g Quark
150 g Joghurt

Zubereitung:
Den Quark und den Joghurt verrühren. Die Gurke hinein raspeln. Den Knoblauch durchgedrückt hinzu geben. Mit Salz abschmecken.

 



Genießt euren Sommer!
Herzlichst, 
Die Landfrau

Kommentare:

  1. Wie toll! Ich komme auch gerade wieder zurück von einer Alm in Österreich :-)

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank für so ein schöner Beitrag. Für mich ist auch https://gutscheinlike.de/kategorien/kosmetik-gesundheit-gutschein das beste. Dabei kann ich auch gut sparen. Hier gibt es folgende Kategorien: Bürobedarf&Schreibwahren; Mode&Accessoires; Auto& Motorrad; Essen&Trinken; Reisen&Urlaub; Baby&Spielzeug; Finanzen&Vorsorge; Schuhe; Baumarkt,Haushalt&Tiere; Geschenke, Blumen&Freizeit; Sport; Bücher, Kosmetik, Technik. Also, es gibt die Waren auf jeden Geschmack.

    AntwortenLöschen