Direkt zum Hauptbereich

Blumenkohl-Kartoffel-Plätzchen mit Pflaumen-Chutney


Hallo Ihr Lieben,

vor lauter Märkten, Weihnachtsbestellungen und Buchpräsentationen komme ich gar nicht mehr zum Posten und sicherlich vermisst ihr schon meine Rezepte. Seit ich Vollzeit-Landfrau bin besuche ich fast jedes Wochenende Märkte um meine Produkte anzubieten, unter der Woche produziere und beklebe ich Gläser, richte eine neue Landfrau-Stätte in der Landhaus-Straße ein (wenn das nicht mal passt) und da bleibt leider gar keine Zeit mehr für den Foodblog. Auch nicht für meine Bügelwäsche zuhause. :-) Doch für das neue Jahr verspreche ich Besserung.
Gestern gab es bei uns Blumenkohl-Kartoffel-Plätzchen, dazu Pflaumen-Chutney. Diese möchte ich euch nicht vorenthalten. Sie gehen ganz schnell und schmecken köstlich.

Einkaufszettel für 2-3 Personen:
  • halben Blumenkohl
  • 5 Kartoffeln 
  • 200 g Mehl
  • Salz, Pfeffer, Estragon, Prise Muskatnuss
  • 2 Eier
  • einen Bund Blatt-Petersilie
Zubereitung:
  • Ihr kocht die Kartoffeln und den Blumenkohl weich (am besten separat, da der Bumenkohl eine geringere Garzeit hat). Abtropfen lassen und mit dem Rührgerät als Kartoffelbrei verarbeiten.
  • Nun 2 Eier, das Mehl, klein geschnittene Petersilie und die Gewürze zugeben und wieder rühren. Es soll ein weicher Teig entstehen, den ihr gut abstechen könnt, ggf. nochmals etwas Mehl zugeben. 
  • Mit einem Esslöffel den Brei in die Pfanne geben und flach drücken. In Butter ausbacken.
  • Dazu passt das Pflaumen-Chutney von "Die Landfrau" perfekt dazu. Es ist mit karamellisierten Zwiebeln, Ingwer, Orangenschalen, Rotwein und etwas Chili eingekocht und passt auch hervorragend zu Camenbert. Dieses könnt ihr auf meinem Online-Shop ordern. Zur Weihnachtszeit gerne auch weihnachtlich verpackt.
Wohl bekomm´s.

Herzlichst, Eure Landfrau Birgit

Kommentare

Kommentar posten

Nach Prüfung wird dein Kommentar veröffentlicht.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Kartoffelgratin - verdammt lecker!

Hallo ihr Lieben, wenn ich meine Tochter frage was sie sich zu essen wünscht ruft sie laut "Kartoffelgratin". Recht hat sie - bei einem selbstgemachten Kartoffelgratin jubeln die Geschmacksknospen. Er steht und fällt natürlich mit der Kartoffel. Verwendet eine stärkehaltige, gute Kartoffel und spart nicht an Butterflöckchen und Muskat und verschiebt eure Diät einfach auf morgen. :-) Ihr benötigt nur etwas Zeit, da viel geschichtet wird. Aber der Aufwand lohnt, ihr werdet sehen. Hier kommt das ultimative Rezept für euch. Dazu passt hervorragend ein grüner Salat. Rezept für eine Auflaufform, ca. 4 Personen: 1 kg Kartoffeln 200 ml Brühe 200 ml Milch 200 ml Sahne (wenn schon denn schon) 50 g Emmentaler oder Gouda gerieben Muskat, Salz, Pfeffer Die Kartoffeln schälen und ganz dünn schneiden. Am besten geht es in der Küchenmaschine - sofern ihr eine habt. Hauptsache dünne Scheiben, sonst schmeckt der Gratin nicht. Einen Mix aus Brühe mit Wasser, Milch und Sahne

Schwäbisch-vegetarische Maultaschen

Wir Schwaben verstecken Freitags unser Fleisch in Nudeltaschen. So nennt man hierzulande diese Köstlichkeiten auch gerne "Gottesbscheisserle". Füllen könnt ihr sie wie ihr lustig seid. Mit Kürbis, Brät, oder Ricotta. Ich habe mich für eine vegetarische Variante mit Gemüse und Käse entschieden und sie dann in Salbeibutter knusprig angebraten, was letztlich das absolute I-Tüpfelchen war. So schaut:

Endlich Herbst - Quittenmarmelade

Endlich ist sie da, die Lieblings Jahreszeit der Landfrau. Der Herbst! Quitten, Kürbisse, warme Decken, endlich wieder Mützen tragen und lange Spaziergänge in bunten Herbstwäldern. Auf dem Markt konnte ich bereits Quitten entdecken und hole mir ihren wunderbaren Duft ins Haus indem ich sie zu Marmelade verkoche: