Direkt zum Hauptbereich

Antipasti mit Basilikum-Joghurtdip

Antipasti ist so schnell gemacht und schmeckt ausgezeichnet. Ich liebe dieses Gericht, da es sich wunderbar vorbereiten lässt und gesund ist. Zumeist koche ich die Kartoffeln vor, damit sie im Ofen nicht so viel Öl benötigen. Zucchini, Paprika, Champignons, Süßkartoffeln oder Kürbis - verwendet einfach, was euer Kühlschrank hergibt. Dazu einen Estragon- oder Basilikumdip und fertig ist die gesunde Mahlzeit.
 
Hier geht es zum Rezept:

Zutaten für 3 Personen:
4 Kartoffeln
1 Süßkartoffel
1 Zucchini
1 Schale Champignons
1 gelbe Paprika
2 Esslöffel Olivenöl
1 Teelöffel grobes Meersalz
Saft einer halben Zitrone
2 Knoblauchzehen
1/2 Teelöffel Rosmarin

Joghurtdip:
1 Becher Joghurt oder etwas Quark, den ihr mit Milch cremig rührt
einen Esslöffel frischen Basilikum
Salz
Pfeffer
einen Teelöffel Honig
  1. Die Kartoffeln und die Süßkartoffeln habe ich geschält und 5 Minuten in kochendem Wasser vorgegart. 
  2. Dann kamen die klein geschnittene Zucchini, die Paprika, Champignons und die Kartoffeln auf ein Backblech. 
  3. Den Sud, den ihr über das Gemüse träufelt, stellt ihr aus einem kleinen Glas Wasser (dann braucht ihr nicht so viel Öl), 2 Esslöffel Olivenöl, 2 durchgedrückten Knoblauchzehen, einem Teelöffel grobem Meersalz und geriebenem Pfeffer her.
  4. Bei 180 Grad kommt das Gemüse für ca. 30 Minuten in den Ofen (Zucchini erst nach der Hälfte der Garzeit zugeben). Zwischendurch mal wenden.
  5. Zum Schluß wird die Antipasti mit Zitronensaft beträufelt.
  6. Dazu passt ein Joghurt, den ihr mit frischem Basilikum oder Estragon, Salz, Pfeffer und Honig verrührt.
Ein wunderbares Essen, auch für Kinder. Meine Tochter mag immer noch gerne ein Kräuterbaguette dazu.
Lasst es euch schmecken!

Kommentare

  1. Köstlich da braucht man sonst nichts mehr ;)
    Tolles Rezept liebe Ilse .

    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Kerstin. Nee, das schmeckt tatsächlich so lecker, dass man allerhöchstens ein Baguette dazu braucht.

      LG Birgit

      Löschen

Kommentar posten

Nach Prüfung wird dein Kommentar veröffentlicht.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Kartoffelgratin - verdammt lecker!

Hallo ihr Lieben, wenn ich meine Tochter frage was sie sich zu essen wünscht ruft sie laut "Kartoffelgratin". Recht hat sie - bei einem selbstgemachten Kartoffelgratin jubeln die Geschmacksknospen. Er steht und fällt natürlich mit der Kartoffel. Verwendet eine stärkehaltige, gute Kartoffel und spart nicht an Butterflöckchen und Muskat und verschiebt eure Diät einfach auf morgen. :-) Ihr benötigt nur etwas Zeit, da viel geschichtet wird. Aber der Aufwand lohnt, ihr werdet sehen. Hier kommt das ultimative Rezept für euch. Dazu passt hervorragend ein grüner Salat. Rezept für eine Auflaufform, ca. 4 Personen: 1 kg Kartoffeln 200 ml Brühe 200 ml Milch 200 ml Sahne (wenn schon denn schon) 50 g Emmentaler oder Gouda gerieben Muskat, Salz, Pfeffer Die Kartoffeln schälen und ganz dünn schneiden. Am besten geht es in der Küchenmaschine - sofern ihr eine habt. Hauptsache dünne Scheiben, sonst schmeckt der Gratin nicht. Einen Mix aus Brühe mit Wasser, Milch und Sahne

Schwäbisch-vegetarische Maultaschen

Wir Schwaben verstecken Freitags unser Fleisch in Nudeltaschen. So nennt man hierzulande diese Köstlichkeiten auch gerne "Gottesbscheisserle". Füllen könnt ihr sie wie ihr lustig seid. Mit Kürbis, Brät, oder Ricotta. Ich habe mich für eine vegetarische Variante mit Gemüse und Käse entschieden und sie dann in Salbeibutter knusprig angebraten, was letztlich das absolute I-Tüpfelchen war. So schaut:

Endlich Herbst - Quittenmarmelade

Endlich ist sie da, die Lieblings Jahreszeit der Landfrau. Der Herbst! Quitten, Kürbisse, warme Decken, endlich wieder Mützen tragen und lange Spaziergänge in bunten Herbstwäldern. Auf dem Markt konnte ich bereits Quitten entdecken und hole mir ihren wunderbaren Duft ins Haus indem ich sie zu Marmelade verkoche: