Direkt zum Hauptbereich

Spargeltarte für ein Picknick im Grünen


Bevor sich die Spargelsaison dem Ende neigt, schlagt noch schnell zu und backt euch diese wohlschmeckende Spargeltarte mit Salsiccia (italienischer Wurst - Vegetarier lassen die Wurst einfach weg), die mit essbaren Blüten dekoriert wird. Die Tarte eignet sich herrlich für ein Picknick, da sie auch kalt ganz vorzüglich schmeckt. Also schnappt euch eure Lieblingsmenschen und die Picknickdecke und ab geht es ins Grüne.


Hier geht es zum Rezept:


Mürbteigboden:

  • 250 g Mehl
  • 120 g Butter
  • 1 Eigelb
  • 1/2 TL Wasser

Zubereitung:

  1. Mehl, Butter, Eigelb und Wasser vermengen und den Teig eine halbe Std. kalt stellen. 
  2. Dann den Teig ausrollen und auf ein eingefettetes Backblech geben, den Rand belasst ihr etwas dicker. 
  3. Den Teig bei 180 Grad für 7 min vorbacken. Dann bleibt er schön knusprig.

Belag:

  • 1 250 g Becher Sauerrahm
  • 1 200g Becher Creme fraiche
  • 1 Ei
  • Mit einer Prise Muskatnuss, frischen (oder getrockneten) Kräutern wie Salbei, Thymian, Rosmarin, Salz, Pfeffer, Anis und etwas Lavendel würzen. 
  • Essbare Blüten zur Dekoration. Ich verwendete Ringelblumen, Schnittlauchblüten, Currykrautblüten und Bohnenkrautblüten
  • 150 g geriebenen Käse, zum Beispiel Emmentaler
  • 1 Salsiccia
  • Olivenöl zum Anbraten des Spargels
  • 1 Bund grünen Spargel


  1. Nun wird zunächst der grüne Spargel in etwas Olivenöl und Salz angebraten. Das gibt ihm einen prägnanteren Geschmack. 
  2. Vermengt den Sauerrahm, die Creme fraiche, das Ei und die Gewürze. Den geriebenen Käse und die Kräuter unterheben.
  3. Die Creme auf den vorgebackenen Teig geben.
  4. Zum Schluss mit dem grünen Spargel oder mit Tomatenscheiben belegen. Die Salsiccia habe ich ausgedrückt und auf der Tarte verteilt. Wer kein Fleisch mag, lässt sie einfach weg.
  5. Bei 170 Grad 10-15 Minuten backen. Achtung, durch den Käse kann die Tarte oben schnell braun werden.

Genießt den Sommer!

Eure Landfrau



Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Schwäbisch-vegetarische Maultaschen

Wir Schwaben verstecken Freitags unser Fleisch in Nudeltaschen. So nennt man hierzulande diese Köstlichkeiten auch gerne "Gottesbscheisserle". Füllen könnt ihr sie wie ihr lustig seid. Mit Kürbis, Brät, oder Ricotta. Ich habe mich für eine vegetarische Variante mit Gemüse und Käse entschieden und sie dann in Salbeibutter knusprig angebraten, was letztlich das absolute I-Tüpfelchen war. So schaut:

Kartoffelgratin - verdammt lecker!

Hallo ihr Lieben, wenn ich meine Tochter frage was sie sich zu essen wünscht ruft sie laut "Kartoffelgratin". Recht hat sie - bei einem selbstgemachten Kartoffelgratin jubeln die Geschmacksknospen. Er steht und fällt natürlich mit der Kartoffel. Verwendet eine stärkehaltige, gute Kartoffel und spart nicht an Butterflöckchen und Muskat und verschiebt eure Diät einfach auf morgen. :-) Ihr benötigt nur etwas Zeit, da viel geschichtet wird. Aber der Aufwand lohnt, ihr werdet sehen. Hier kommt das ultimative Rezept für euch. Dazu passt hervorragend ein grüner Salat. Rezept für eine Auflaufform, ca. 4 Personen: 1 kg Kartoffeln 200 ml Brühe 200 ml Milch 200 ml Sahne (wenn schon denn schon) 50 g Emmentaler oder Gouda gerieben Muskat, Salz, Pfeffer Die Kartoffeln schälen und ganz dünn schneiden. Am besten geht es in der Küchenmaschine - sofern ihr eine habt. Hauptsache dünne Scheiben, sonst schmeckt der Gratin nicht. Einen Mix aus Brühe mit Wasser, Milch und Sahne

Endlich Herbst - Quittenmarmelade

Endlich ist sie da, die Lieblings Jahreszeit der Landfrau. Der Herbst! Quitten, Kürbisse, warme Decken, endlich wieder Mützen tragen und lange Spaziergänge in bunten Herbstwäldern. Auf dem Markt konnte ich bereits Quitten entdecken und hole mir ihren wunderbaren Duft ins Haus indem ich sie zu Marmelade verkoche: