Bouchotmuscheln en papillote

 
Solche Bekannten hat man gerne. Das Telefon klingelte und Michaela fragte ob wir Interesse an Miesmuscheln hätten. Es sei schon alles eingekauft und vorbereitet aber ihr Mann sei nun krank geworden und somit platze die Essens-Einladung mit Freunden.
Wer kann dazu schon nein sagen, noch dazu wenn es sich um so eine delikate Mahlzeit wie Bouchotmuscheln handelt, die mit einer Basilikum-Knoblauchbutter im Pergamentpäckchen im Ofen zubereitet werden. Herzlichen Dank Michaela - und jederzeit gerne wieder. :-).
Das Rezept hat Michaela übrigens aus dem "essen & trinken" Magazin. Gerne gebe ich es an euch weiter.
Hier geht es zum Rezept:

Kichererbsen Salat mit Limettensaft-Honig-Dressing

Hallo liebe Foodies,

heute gibt es Kichererbsensalat, verfeinert mit Limettensaft-Honig-Dressing. Kichererbsen sind unglaublich vielseitig. Aus Kichererbsenbrei lässt sich z.B. Falafel herstellen oder "Socca", eine Spezialität aus Nizza, die aus Kichererbsenmehl und Olivenöl zubereitet wird. Sie finden sich obendrein in Eintöpfen wieder oder werden als Bratlinge verarbeitet. Die leicht bitteren Hülsenfrüchte zählen in vielen Ländern dieser Erde zu den Grundnahrungsmitteln, wie z.B. in Indien oder Afrika. Und übrigens, der Name "kicher" kommt nicht von kichern sondern aus dem lateinischen "cicer" = Erbse. :). Hier geht es zum Rezept:

Die Landfrau kocht für Unternehmen

Die Landfrau kommt nun auch in euer Büro um den Kochlöffel zu schwingen.  Wenn wichtige Kunden kommen und ihr wirklich etwas Besonderes bieten wollt, zudem wenig Zeit ist, dann kaufe ich ein, decke den Tisch und koche in eurer Küche oder liefere an. Der Vorteil ist, ihr spart Zeit, es schmeckt und ist sehr viel persönlicher als in ein Restaurant zu gehen. Unter Tel. 0176-456 078 30 könnt ihr gerne Kontakt zu mir aufnehmen.
  • Seit über 20 Jahren Erfahrung im Catering und in der gehobenen Gastronomie
  • Lieber Bio als Pestizide
  • Gemüse und Obst nur saisonal
  • inkl. Tischgestaltung
Auf ein Kennenlernen freue ich mich!
Birgit Neußer - Die Landfrau


La cucina dolce - köstlicher Orangenkuchen


Einmal Amalfiküste und zurück bitte - dieser Kuchen ist ein Traum und holt euch direkt die Sonne Italiens auf den Tisch. Die leicht karamellisierten Orangen, die vor dem Einfüllen des Teiges in der Backform ausgelegt werden, dazu das Aroma des Orangenliköres... himmlisch! Wir haben uns im Sahnespender noch Sahne mit Orangenmarmelade von Die Landfrau und einen Teelöffel Orangenlikör gemischt und dazu gegessen. Das war das absolute i-Tüpfelchen. Hier ist das Rezept für euch: 

Ahoi! Matjes "Landfrauenart"


Matjes ist durch seine ungesättigten Omega 3-Fettsäuren sehr gesund und in vielen Variationen zuzubereiten. Bei Matjes handelt es sich um den noch nicht geschlechtsreifen Hering. Der Name stammt von dem holländischen Wort für Mädchen = "Meisjes", ist vorwiegend aus der Nordsee und gilt, das ist das Schöne, als noch nicht überfischt (Bestände aus der Ostsee sind bereits überfischt). Eine gute Übersicht welcher Fisch für den Verzehr noch unbedenklich ist, bietet Greenpeace in dieser Liste. Nach dem Säubern wird der Matjes in Salzlake eingelegt, was früher der Haltbarmachung diente und bis heute so beibehalten wurde.
Er schmeckt ganz Natur, mit Rote Bete, Ei oder mit Saurer Sahne. Mir schmeckt er am besten mit geriebenem Apfel, sauren Gurken und saurer Sahne.  Dazu gibt es Salzkartoffeln und einen Rote Bete Salat. Bestreut wurde mein Landfrauen Matjes mit Zwiebeln und Radieschen. Jetzt aber "Kopf in´n Nacken" - hier geht´s zum Rezept:

Gute alte Ofenschlupfer/ a type of bread vanilla pudding

Immer wenn ich Brötchen übrig habe, werfe ich diese nicht weg sondern verarbeite sie entweder zu Semmelbrösel, koche eine toskanische Brotsuppe daraus oder backe wunderbare Ofenschlupfer mit Vanillesauce. Das geht ganz leicht und schmeckt einfach himmlisch.
English:
If you have old bread/buns/rolls left use them for a wonderful sweet casserole with vanilla sauce. Yummy!

Und so geht´s:/ here is the receipe:

Toskanischer Schwarzkohl, Linsen Dal und frische Kardamomblätter

Neulich sprach mit eine Dame an, die am Killesberg einen idyllischen Garten besitzt, in dem sie mit viel Leidenschaft Gemüse und Obst selbst anbaut. So hat sie zum Beispiel 23 verschiedene Tomatensorten oder so ausgefallene Gemüsesorten wie diesen toskanischen Schwarzkohl. Das machte mich neugierig und zu  unserem ersten Treffen brachte Frau Zaiss diesen Probierkohl mit und dazu frische Kardamomblätter. Ich war begeistert und machte mich direkt ans Werk um ein leckeres Gericht zu zaubern. Den Kohl habe ich klein geschnitten und mit gedünsteten Zwiebeln gegart. Er schmeckt zarter als Wirsing und erinnert mehr an Spinat als an Kohl. 
Die Kardamomblätter, die frisch wunderbar riechen und an den Duft von Jasmin erinnern, nahm ich zum Aromatisieren des Rundkornreises. Dazu gab es rote Linsen, die ich mit etwas Wurzelgemüse gekocht habe. Nachdem mich Frau Zaiss künftig immer wieder mit ausgefallenen Sorten überraschen möchte, werdet ihr wohl noch häufiger von ihr zu lesen bekommen. Aber nun erstmal zum Rezept:
Rundkornreis
frische Kardamomblätter mit einem unbeschreiblichen Aroma

 
rote, schnell kochende Linsen
 mit Ingwer
und Wurzelgemüse: Stangensellerie, Karotten, etwas Lauch
 so sehen die Linsen fertig gekocht aus
Auf das Gericht habe ich Dukkah gestreut. Das Dukkah besteht aus Sesam und Sonnenblumenkernen, die ich röste und mit vielen Gewürzen aus dem Morgenland würze. Ihr könnt das Dukkah in meinem Online Shop ordern.

Hier geht es zum Rezept:

Vive la france! Solidaritäts-Barbarie Entenbrust á l'orange

Hallo liebe Leser,
nach den schrecklichen Ereignissen in Paris, war mir einfach danach ein typisch französisches Gericht zu kochen um damit ein klein wenig, mit den mir möglichen Mitteln, Frankreich meine Solidarität zu zeigen.

Hier geht es zum Rezept der Solidaritäts Barbarie Entenbrust á l'orange mit Apfel-Blaukraut und Kartoffel-Pastinakenstampf. Make Love not war!

Kürbisgnocchi - mmmmmmhhhhh... und Die Landfrau live in der Landesschau


Hallo im neuen Jahr, das neue Jahr beginnt aufregend. Letzte Woche saß ich beim SWR und wurde von Florian Weber live interviewt... spannend! Aber ich habe mich ganz wacker geschlagen und wer mag darf gerne die Wiederholung ansehen: Die Landfrau in der Landesschau

Das Portrait über Die Landfrau folgt dann am 22. Januar, ebenfalls im SWR Fernsehen um 18.15 Uhr unter "Essgeschichten".

Doch nun zum Essen. Solange es noch Kürbisse gibt solltet ihr diese Gnocchis ausprobieren. Sie sind ein Traum und gar nicht schwer zuzubereiten. Aus der anderen Hälfte lässt sich noch eine Suppe zubereiten. Hier geht es zum Rezept:

Saibling auf Wurzelgemüse-Feigenbett

Hallo ihr Lieben, 
solltet ihr noch auf der Suche nach einem schnellen, einfachen und sehr leckeren Rezept für die Feiertage sein - hier ist es. Der Fisch ist variabel, sprich, ihr könnt genauso ein Stück Lachsfilet oder einen anderen Fisch nehmen. Das Gute ist, das Gericht lässt sich gut vorbereiten und gart wie von alleine im Backofen.
Einkaufszettel:
  • Mediterrane Kräuter wie Salbei, Rosmarin und Thymian
  • Wurzelgemüse wie: 1/4 Sellerie, 3 Karotten, 1/2 Lauch, 1/2 Kohlrabi, 10 Stck. Rosenkohl und 3 Feigen 
  • 1 Kartoffel
  • 1/2 l Brühe und 1/2 l Weißwein
  • Salz
  • 1 Knoblauchzehe
  • 150 g Butter
  • Mandelblättchen

Zubereitung:
  1. Den ausgenommenen Fisch salzt ihr und füllt ihn mit etwas zerdrückten Knoblauch und den mediterranen Kräutern.
  2. Das Wurzelgemüse und die Kartoffel wird geschält und klein geschnitten.
  3. Das Gemüse wird in eine eingeölte Auflaufform gegeben und eine halbe Std. bei 180 Grad gegart. Olivenöl darüber geben und mit der Hälfte der Brühe und dem Weißwein übergießen.
  4. Nach einer halben Std. den Fisch auf das Gemüsebett geben. Mit der restlichen Brühe übergießen. Die ersten 15 min ohne Abdeckung garen und weitere 15 min mit Alufolie abdecken. 
  5. Die Butter schmelzen und die Mandelblättchen sowie etwas Salz dazu geben. Wenn die Butter braun wird ist sie fertig.
  6. Über den filetierten Fisch geben. 
  7. Guten Appetit!


Für dieses Bild blieb kaum mehr Zeit, da das Essen schon so fein duftete und meine Familie kein Erbarmen für die fotografierende Foodbloggerin hatte ;-)...