Mariechens Apfeltarte

Das Glück ist nur einen Mürbteig entfernt. Meine Tochter Marie hat diese hübsche Tarte für uns gebacken. Man nehme hierfür einfach einen Mürbteig (300 Mehl, 200 Butter, 100 Zucker), den man für eine halbe Std. in den Kühlschrank gibt und dann ausrollt und in eine ausgefettete Backform gibt. Gebe dick gekochten Vanillepudding darauf und belege diesen sodann mit dünn geschnittenen Apfelscheiben. Ein paar Butterflöckchen auf den Äpfeln können keinesfalls schaden. Voilà - hier kommt euer süßes Apfelglück!

Spicy Carrot Biryani mit grünem Chili und Zitronengras

 
Ein Halleluja für dieses Gericht! Heute möchte ich euch ein vegetarisches Gericht vorstellen, das mit braunem Basmatireis zubereitet wird. Biryani ist eine persische Reispfanne. Der Reis hierfür wird angeröstet. Das Geheimnis dieses Biryanis ist, dass ich das Garam Marsala dafür selbst hergestellt habe. Das geht ganz leicht in der Küchenmaschine oder in einer Kaffeemühle. Ausserdem habe ich Ingwer und ganz klein geschnittenes Zitronengras angebraten und zum Würzen eine scharfe grüne Chili verwendet. Das sorgt für absolute Geschmacksexplosionen. :-) Die Garam Marsala Gewürzmischung wurde ebenfalls angebraten damit sich die ätherischen Öle der Gewürze richtig entfalten konnten. Damit das Ganze nicht zu trocken ist, habe ich Karotten klein geraspelt und gefrorenen Erbsen dazu gegeben. Und entstanden ist sodann diese mächtig wohlschmeckende Reispfanne. Obenauf kamen dann noch türkische grüne milde Pepperoni, die zuvor auch angebraten wurden. Perfekt dazu passt Joghurt und bestreut wurde die Biryani mit Sumac, der Frucht des Essigbaumes. Amen!
 
Zutaten für 4 Personen:
  • 3 EL Olivenöl zum Anbraten
  • 4 Frühlingszwiebeln
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 scharfe grüne Chili
  • 2 Stengel Zitronengras
  • 2 Teelöffel Garam Marsala (macht gleich etwas mehr, ihr könnt es dann in ein Glas abfüllen: 2 TL Koriandersamen, 2 Teelöffel schwarzer Pfeffer, 1,5 Stangen Zimt, 2 Teelöffel Kreuzkümmelsamen, 10 Kardamomkapseln. Mixen und mit 1 Teelöffel Ghee anbraten)
  • 1 Teelöffel Kurkuma  
  • Salz, Pfeffer, Paprikapulver
  • 3 Karotten
  • 400 g brauner Basmatireis
  • ca 700 ml Wasser zum Reis kochen 
  • 200 g gefrorene Erbsen
  • 4 grüne Pepperoni mild
  • 3 Esslöffel Ghee (alternativ geht Bratöl)
  • Zum Bestreuen 1/2 Teelöffel Sumac, etwas Petersilie
Als Topping:
  • 200 g Joghurt
  • 1 Bund Koriander
  • 1 Bund Minze
  • 1 grüne Chili mittelscharf
  • 200 g geröstete Cashewnüsse
  • und wer mag kann 200 g Hähnchenbrust würfeln und anbraten und ebenfalls als Topping dazu reichen
 Zubereitung: 
  1. Das Garam Marsala herstellen. Wem das zuviel ist, kann auch einfach eine fertige Gewürzmischung kaufen.  
  2. Karotten schälen und klein häkseln.
  3. Den braunen Reis waschen und in Ghee anbraten. Einen Teelöffel Garam Marsala und einen Teelöffel Salz zugeben. Nach und nach Wasser zugeben bis der Reis gar ist, aber nicht zu weich gekocht ist. Er sollte noch ein bisschen Biss haben.
  4. Nun die grünen milden Pepperoni etwas salzen und kräftig anbraten - zur Seite stellen.
  5. Die Frühlingszwiebel klein schneiden, ebenso das Zitronengras und die scharfe grüne Chili. Den Knoblauch durchdrücken. Sobald der Reis fertig gegart ist, könnt ihr die Frühlingszwiebel, Zitronengras, Chili und Knoblauch in Ghee anbraten. 
  6. Nun den Kurkuma, Salz und Pfeffer zugeben und noch einen Teelöffel Garam Marsala. Alles gut vermengen. Die tiefgefrorenen Erbsen zugeben. Dann den fertig gegarten Reis - alles gut vermengen. Evtl. nochmals nachsalzen. Versucht nun den Reis anzurösten. Das heißt wendet ihn erstmal nicht, schaltet den Herd auf mittlere Stufe bis unten eine Kruste entstanden ist (das braucht Mut und Geduld und ihr solltet aufpassen, dass der Reis nicht anbrennt). Nach 5-7 min einmal wenden - fertig! Die gebratenen Pepperoni auf die Biryani legen. Mit Sumac und etwas Paprikapulver würzen. Mit Kräutern bestreuen.
Die Zutaten für Garam Marsala

Die Gewürze werden zuvor angebraten
Toppings
Das klingt jetzt vielleicht komplizierter als es ist. Wenn ihr irgend eine Zutat nicht im Laden findet, nicht schlimm. Lasst sie einfach weg! Das Ganze funktioniert auch mit weißem Basmatireis, ohne Ghee und ohne selbst gemachtes Garam Marsala.
Übrigens, wer bei diesem Gericht Fleisch vermisst, kann einfach klein geschnittene Hühnerbrust am Anfang mitbraten. Auch das geht. Probiert einfach ein bisschen aus. Und jetzt wünsche ich euch viel Freude beim Nachkochen. Ihr wisst ja, ich freue mich über eure Posts, Bilder, Feedback.

Aloha, eure Birgit alias Die Landfrau




In die Pfanne gehauen - Pfannkuchen süß und salzig


Jetzt mal ehrlich: kennt ihr jemanden der keine Pfannkuchen mag? Also ich nicht, im Gegenteil, meine Tochter macht regelrecht Luftsprünge wenn ich ihr Eierkuchen serviere. Nun habe ich eine Weile recherchiert und auf der tollen Brigitte-Pfannkuchen-Seite ein gutes Rezept entdeckt. Natürlich wollte ich nicht einfach nur Pfannkuchen zubereiten sondern euch eine süße und salzige Variante präsentieren. Da das Grundrezept ohne Zucker ist, könnt ihr den Teig wie er ist für beide Versionen verwenden.
Wir beginnen mit den süßen Pfannkuchen. Diese habe ich in kleinen Ausstechformen rausgebacken, sie dann mit zwei Teelöffeln Himbeerjoghurt-Quark in die Höhe gestapelt, zum Schluss kam noch ein Kleks Sahne darauf und eine Beere zur Deko. Das Auge isst schließlich mit und so fertigte ich für meine Pfannkuchentürmchen aus Stoffresten eine kleine Wimpelkette. Die Wimpel klebte ich an eine goldenen Wollschnur. Etwas Glitzer steht schließlich jedem Eierkuchen gut. Fertig war der süße Nachtisch. Wie ihr die hübsche kleine Wimpelkette herstellt erkläre ich euch ganz unten.
 
Für die salzige Variante holte mir Herr Landfrau auf dem Wochenmarkt feines saisongerechtes Demeter-Gemüse: Karotten, Zucchini und Blumenkohl. Das Gemüse schnitt er mir in Würfel und wir garten es mit etwas Brühe und einem Teelöffel Butter ein paar Minuten vor. Mit etwas Mehl habe ich das Gemüse eingedickt und noch etwas von der französischen Creme fraiche dazugegeben, die wir letzte Woche aus Strasbourg mitgebracht hatten. Dann rollten wir das Gemüse in die Pfannkuchen, gaben etwas Streukäse dazu und schichteten sie in die Auflaufform. Oben auf kam, typisch für eine italienische Crespelle noch etwas Streukäse und geriebener Parmesankäse. Die Pfannkuchen kamen 10 min in den vorgeheizten Ofen, es musste ja nur der Käse schmelzen und alles heiß werden und fertig waren die köstlich gefüllten Gemüse-Pfannkuchen.
Das Rezept für die Pfannkuchen ist hier:
  • 400 g Mehl
  • 750 ml Milch
  • 3 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 1 Schuss Mineralwasser
  • Butter oder Butterschmalz zum Ausbacken
  1. Die Eier vermengen. Das Mehl, die Milch, Salz und einen Schuss Mineralwasser zugeben. Alles gut verrühren. 
  2. Butter oder Butterschmalz in eine Pfanne geben. Die Pfannkuchen ausbacken.
Für die süße Variante benötigt ihr noch:
  • 100 g Joghurt
  • 100 g Quark
  • 3 EL Ahornsirup
  • 3 EL Sahne
  • 1 TL Zucker
  • 3 EL frische Himbeeren/ oder Heidelbeeren - oder beides :-)
  1. Die Sahne mit dem Zucker schlagen. Sie wird für das Topping auf den Pfannkuchentürmchen benötigt. 
  2. Das Joghurt und den Quark vermengen. Den Ahornsirup zum Süßen zugeben und zum Schluss die Himbeeren unterheben (nicht zuviel rühren, da sonst die Himbeeren zuviel Saft abgeben und die Füllung zu flüssig wird).
  3. Nun nehmt ihr eure kleinen Pfannkuchen, gebt jeweils ein-zwei Teelöffel der Füllung zwischen die Schichten und türmt ihn nach oben. Oben auf kommt dann noch ein Kleks Sahne und eine Beere. Fertig ist euer Pfannkuchentürmchen.
Für die salzige Variante = Crespelle, benötigt ihr:
  • 1 Blumenkohl
  • 1 Bund Karotten
  • 1 Zucchini
  • 2 EL Creme fraiche
  • 1 TL Butter
  • 1 Teelöffel Stärkemehl
  • 1 TL Brühe
  • eine Prise Muskatnuss
  • 200 geriebenen Emmentaler 
  • 100 g geriebenen Parmesankäse
  1. Den Blumenkohl, die Zucchini und die Karotten in Würfel schneiden und mit etwas Wasser, einem TL Brühe, etwas Muskatnuss und einem TL Butter 5 min bissfest garen. In wenig kaltem Wasser könnt ihr nun mit einer Gabel das Stärkemehl einrühren und dann dem Gemüse zugeben. Noch einmal kurz aufkochen lassen bis das Gemüse eine schöne Bindung hat. Zum Schluss die Creme fraiche unterrühren.
  2. Auf die Pfannkuchen wird nun das Gemüse geschöpft, etwas Streukäse drauf gestreut und dann die Pfannkuchen erst links und rechts eingeschlagen und dann von unten her aufrollen. So dass die Füllung nicht rausfließen kann. Füllt mit euren Rollen eine Auflaufform und gebt dann noch etwas Streukäse und geriebenen Parmesan über die Pfannkuchenrollen. 
  3. Ab damit in den vorgheizten 180 Grad heißen Backofen. Sobald der Käse geschmolzen ist, nach ca. 10 min, sind eure Crespelle fertig.
 
Die Wimpelkette:
Die Wimpel sind ganz easy peasy schnell gemacht und haben eine große Wirkung. Ihr benötigt nur ein paar Stoffreste, einen Bleistift, ein Blatt Papier und ein Band oder eine Schnur an die ihr die Wimpel kleben könnt.
Ihr macht euch erst eine Wimpelvorlage, schneidet die Vorlage als Schablone aus, legt sie auf den Stoff, zeichnet mit Bleistift den Wimpel auf. Schneidet euch dann die Wimpel aus (Papier geht natürlich auch - Stoff ist aber hübscher finde ich!) und klebt die Wimpel dann auf die güldene Wolle. Zwei Zahnstocher dienen als Halterung eurer Kette, ihr könnt die Wolle einfach an den Zahnstocher hinbinden. Auf der Heizung trocknen lassen und fertig ist eure kleine süße Wimpelkette, die jede Speise oder Geschenke hübsch verzieren. Ich mache immer gleich ein paar auf Vorrat. Sie macht sich auch besonders gut auf Torten und ihr wisst ja, Muttertag steht vor der Tür. :-)

Viel Spass beim Pfannkuchen essen und Basteln wünscht euch

Eure Birgit alias Die Landfrau






Fisch-Kebab mit Minz-Joghurt


Liebe Fisch-Esser,

momentan stehe ich total auf gebratene Auberginen und da dachte ich mir dass ich sie ja gebraten mit Fisch vermengen kann um daraus leckere Fisch Kebabs zu zaubern. Gesagt, getan. Köstlich dazu das karamellisierte Lauchbett auf das ich die Fischbällchen gelegt habe sowie der erfrischende Minz-Joghurt. Dieser ist schnell zubereitet und dient als wunderbarer Dip zu den Kebabs. Ein ideales Party-Essen, das ihr gut vorbereiten könnt und einfach kurz bevor die Gäste kommen nochmals kurz in den Ofen schiebt. Ihr werdet sehen sie schmecken köstlich - und wer Dill nicht so gerne mag, tauscht diesen einfach gegen Basilikum oder Petersilie. Und jetzt viel Spass beim Nachkochen. Ich freue mich auf eure Bilder auf facebook oder unter info@dielandfrau.com.
  1. Ihr beginnt mit den Auberginen, schneidet sie in 1/2 cm dicke Scheiben und röstet sie mit etwas Olivenöl im 200 Grad vorgeheizten Ofen. Schön im Auge behalten damit sie nicht zu braun werden. Nach ca. 20 min sind sie braun und fertig.
  2. Bevor ihr euch dem Fisch widmet, kommt der Lauch in den Ofen. Diesen mariniert ihr zuerst in 2 EL Olivenöl, vermengt mit einem Teelöffel braunem Zucker, 1 EL geriebenem Parmesan, dem Saft einer Zitrone und etwas Knoblauch. Für 20 min bei 180 Grad in den Ofen. Aufpassen dass er nicht zu braun wird sonst den Ofen runterschalten.
  3. Nun werden die Auberginenscheiben mit den Seelachsfilets, den klein gehackten Dill, den klein geschnittenen Frühlingszwiebeln, dünn geschnittenem Zitronengras, Zitronenabrieb, klein geschnittener grüner Chili, durchgedrücktem Knoblauch, dem geriebenen Kurkuma und dem Kurkumapulver sowie einem Teelöffel Salz und geriebenem Pfeffer gut vermengt. Das geht am besten mit Einmalhandschuhen. Wenn ihr alles gut miteinander vermengt habt gebt ihr die Semmelbrösel und die Eier zu.
  4. Nun kleine Bällchen formen, nochmals in Semmelbrösel wälzen und mit neutralem Öl in der Pfanne goldbraun anbraten. Danach die Bällchen auf das Lauchbett setzen. Dazu passt sehr gut das erfischende Minz-Joghurt zum Dippen. Oder natürlich meine scharfe Heulsauce, die ihr auf meinem Online-Shop bestellen könnt.
  Fisch Kebab
  • 4 Auberginen
  • 500 g Seelachsfilets (ich nehme ja gerne den nachhaltigen Fisch von followfish)
  • 1 Bund Dill
  • 2 Stangen Frühlingszwiebel
  • 1 Knolle frischen Kurkuma
  • 2 Teelöffel Kurkumapulver
  • 2 Stangen Zitronengras
  • Zitronenschalenabrieb 1 Bio-Zitrone
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2 Knoblauchzehen zerdrückt
  • 4 Esslöffel Semmelbrösel
  • etwas frischen grünen Chili
  • 2 Eier
Minz-Joghurt
  • 500 g Joghurt
  • 1 Bund frische Minze
  • Salz, Pfeffer
  • 1 EL Olivenöl
Lauchbett
  • 2 Stangen Lauch
  • 1 Teelöffel braunen Zucker
  • Saft von 1 Zitrone
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 EL Parmesan gerieben
  • 1 Knoblauchzehe durchgedrückt
Lasst euch dies köstlichen Fischbällchen schmecken.

Eure Birgit alias Die Landfrau
Heulsauce gibt es hier: Shop.dielandfrau.com

Mais-Linguine mit getrockneten Tomaten, Rucola und Dukkah "Pistazie"

Hallo liebe Gut-Esser,

wenn ich im Büro bin muss meine Mittagspause meistens schnell gehen. Nudeln sind eigentlich immer zur Hand, in diesem Fall feine Linguine. Aus Sizilien hatte ich noch getrocknete Tomaten, Pinienkerne und Fenchelsamen, den ich dort in der Landschaft gesammelt hatte. Was nicht fehlen darf ist feines EXIS-Olivenöl meines lieben Freundes Dio. Nun könnt ihr für den Vitamingehalt Rucola oder auch Spinat verwenden - was ihr eben lieber mögt. Als crunchy Topping des Essens wird mein Dukkah "Pistazie" darüber gestreut, das den italienischen Fenchelsamen bereits beinhaltet. Ich muss dafür ja nur ins Regal greifen, ihr dürft es gerne auf meinem Shop bestellen :-). Diese paar Zutaten reichen also für ein leckeres Mahl, das in nur 10 Minuten fertig ist und wirklich sehr mediterran und lecker schmeckt. Vor allem das Aroma der Fenchelsamen - ich liebe es. Für mich riecht das immer nach Urlaub in Italien - für euch auch?

Rezept für zwei Personen:
  • 250 g Mais-Linguine
  • Eine Hand voll Rucola
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • 3 Esslöffel eingelegte, getrocknete Tomaten
  • 1/2 Glas Rotwein
  • 1 Esslöffel Pinienkerne
  • 1 Knoblauchzehe 
  • 1 Esslöffel Parmesansplitter
  • Pfeffer aus der Mühle
  • Salz
  • etwas Chili - hier nehme ich immer eine getrocknete Schote, die ich beim Braten mit dazu gebe und später wieder entnehme
  • 2 Teelöffel Dukkah "Pistazie" - natürlich von "Die Landfrau"
  1. Man nehme besagte Mais-Linguine und koche diese. 
  2. In der Zwischenzeit werden die Pinienkerne ohne Fett angebraten und zur Seite gestellt. 
  3. Die getrockneten und in Öl eingelegten Tomaten schneidet ihr klein und bratet sie mit Olivenöl etwas an. Etwas Chili zugeben sowie durchgedrückten Knoblauch. 
  4. Löscht dann das Ganze mit einem halben Glas Rotwein ab. Salzen und pfeffern und noch einen kleinen Schöpfer von dem Nudelwasser zu den Tomaten geben. Aufkochen lassen und die fertig gekochten und abgeseihten Mais-Linguine zu der Sauce geben und darin wenden. 
  5. Mit den gerösteten Pinienkernen bestreuen, den Rucola und den Parmesan unterheben. Mit Dukkah "Pistazie" bestreuen und servieren.

Viel Freude mit diesem schnellen Gericht.

Arrivederci eure Birgit alias Die Landfrau

Mach´ Dir selber eine Freude


Hallo ihr Lieben,,

heute habe ich eine ganz besondere Überraschung für euch: Mein Kochbuch "Handgemachtes Glück" gibt es jetzt zum Sonderpreis von nur 14,99 € (anstatt 29,90 €). Hier könnt ihr es bestellen: "Handgemachtes Glück".



Kochkurse verschenken:
Für alle Kochbegeisterten biete ich orientalische und hawaiische Kochkurse in 2018 an. Hier findet ihr nähere Details: Kochen mit der Landfrau.
Gerne sende ich euch auch Gutscheine zu.

Herzliche Grüße

eure Landfrau

Whities und das Leben ist gut

 
Meine Tochter hat es wieder getan! Sie hat diese köstlichen Whities gebacken. Sie sind zum Niederknien und man darf sie keinesfalls in der Nähe stehen lassen da man sonst immer hinschleicht und noch einen essen muss.
Ihr habt es gut: sie hat mir das Rezept verraten und ihr könnt sie nun auch nachbacken. Wetten ihr werdet es nicht bereuen. Sie sind unglaublich fluffig, schokoladig-lecker. Also ab an den Ofen und fröhlich drauf los gebacken.

Hier geht es zum Rezept:

Three shades of Dukkah

Hallo ihr Lieben,

was ich einst bei meiner Familie in Neuseeland kennenlernte und vor nun schon sechs Jahren nach Deutschland reimportierte ist längst zu eurem Liebling unter meinen Produkten geworden. Ich spreche von Dukkah, dem super leckeren Sesam-Dip, der als schnellste Vorspeise der Welt mit Brot und Olivenöl gedippt direkt in euer Feinschmeckerherz trifft.
Aus diesem Grund habe ich die letzten Monate an neuen Rezepten getüftelt, mit Martin Zentner meinem Spitzen-Haus- und Hof-Grafiker Etiketten gestaltet und einen Olivenbauer mit ins Boot geholt, damit der Dip noch besser mundet. Das Exis Olivenöl ist mild-fruchtig und harmoniert somit perfekt zu den neuen Sorten "Pistazie" und "rosa Pfeffer". Ihr seht ich war fleißig und ihr dürft nun genießen. Bestellbar sind meine neuen Dukkahs auf meinem Online-Shop und das Exis Olivenöl gibt es da natürlich auch.


 Dukkah „Pistazie“ – mit feinem Fenchelsamen und süßlicher Note
 Dukkah „Rosa Pfeffer“ – mit leichter Chilinote und würzigem Pfefferaroma
 Dukkah „Kurkuma“ - mit orientalischen Gewürzen aus dem Morgenland
Exis Olivenöl - fruchtig olivig - perfekt zu meinen neuen Dukkahs

Wenn ihr am 23. + 24. Sepeptember nach Ludwigsburg auf die "Handmade Love" in die Musikhalle kommt, dürft ihr gerne die neuen Dukkahs und das Exis-Öl probieren.

Bis dahin - genießt den Sommer!

Eure Birgit

Im Interview bei KOCHTROTZ

Hallo Ihr Lieben,

Steffi Grauer, Foodbloggerin und Kochbuchautorin (sie hat bereits zwei Bücher für Menschen mit Allergien und Unverträglichkeiten auf den Markt gebracht und dadurch vielen Betroffenen geholfen) hat mich auf Ihr Interview-Sofa gebeten. Auf Ihrem wunderbaren Blog könnt ihr das ganze Interview lesen: https://www.kochtrotz.de/im-gespraech-mit-der-landfrau/















An dieser Stelle: Danke liebe Steffi. Das hat wirklich viel Spass gemacht. Bis zu unserer nächsten Begegnung. Unsere Wege kreuzen sich ja immer wieder.

Eure Birgit


Vietnamesische Reispapierrollen

Vietnamesische Reispapierrollen sind gesund, haben nicht viele Kalorien und schmecken vorzüglich.

Eine perfekte Ergänzung zu Reispapierrollen sind meine Heulsaucen, die ihr in zwei Schärfegraden bekommen könnt: shop.dielandfrau.com
  
Ebenfalls perfekt dazu: die selbst gemachte Erdnusssauce aus meinem Kochbuch "Handgemachtes Glück"

Zutaten:

  • 200 g geraspelte Salatgurke
  • 200 g geschnittener Eissalat
  • 200 g geraspelte Karotten
  • 200 g Glasnudeln gekocht (Bratnudeln gehen auch)
  • Frische Kräuter - je einen Bund: Minze, Koriander, Thai-Basilikum
  • pro Person 3-4 getrocknete Reispapierblätter (bekommt ihr in jedem Asia-Laden)
  • 3 EL geröstete, gehackte Cashewnüsse
  • 200 g Garnelen 
  • Zum Anbraten der Garnelen: 1 Teelöffel Butter, Chiliflocken, etwas Honig, Salz
  • Plastikteller zum Wässern (aus Asialaden)
  • 1 Limette
Zubereitung:
Ihr schnipselt die geschälten Gurken und Karotten in Stifte, die Glasnudeln kocht ihr und seiht sie ab, die Kräuter wascht ihr und hackt sie klein. Die Limette schälen und das Fruchtfleisch in Stücke schneiden. Die Garnelen bratet ihr kurz mit etwas Butter, Salz, Honig und Chili an (schmeckt dann gleich viel besser). Die Cashewnüsse etwas hacken und anbraten bis sie hellbraun sind. Das Beste ist wenn ihr euch auch gleich zum Rollen der Sommerrollen die Plastikteller besorgt. 
  1. Ihr legt ihr die Reispapierblätter auf die Plastikteller und stellt diese in eine Schüssel mit warmen Wasser. Nach ca. 1-2 Minuten sind die Blätter weich genug um sie zu rollen. Ihr holt sie raus und lasst sie abtropfen .
  2. Nun gebt ihr nach Belieben eure Füllung auf das Reispapierblatt. Zuerst die Glasnudeln, dann etwas Salat und Gurke, Karottenstife oben auf, Garnelen, Kräuter und zwei Stückchen Limette. Etwas Heulsauce darüber träufeln dann linke und rechte Blattseite einschlagen und aufrollen. Achtung, gebt nicht zu viel Füllung darauf sonst klappt es mit dem Rollen nicht mehr. :-)
 


Ach ich liebe dieses Essen und es eignet sich perfekt wenn Gäste kommen. Ihr habt zwar etwas Schnipselarbeit vorab, doch dann könnt ihr gemütlich am Tisch sitzen und euch ganz euren Lieben widmen. Jeder rollt glücklich seine eigene Reispapierrolle und füllt sie sich ganz individuell.
 Essen gut, Frühling gut.

Eure Birgit alias Die Landfrau